Ich muss eine Umfrage für mein Studium durchführen – Wo fange ich an?

Egal ob du ein empirisches Forschungsprojekt für deine Thesis oder als A/B-Test für dein Produkt durchführst – die Erstellung einer Umfrage aus dem Nichts kann aufwendig und stressig sein! Wo fange ich an? Wie finde ich Umfrageteilnehmer? Welche Software benutze ich? Muss ich Geld in die Hand nehmen?

Die zwei wichtigsten Punkte des Projekts tauchen direkt zu Beginn auf:

WAS möchte ich von WEM wissen?

1.    Das „WAS“ – Wie lautet mein Forschungsfrage?

Dieser Punkt scheint auf dem ersten Blick offensichtlich. „Ich muss für meine Bachelorarbeit am Marketinglehrstuhl etwas über die Rolle von Instagram als Online Shopping Kanal in der Modeindustrie herausfinden, also stelle ich einen Haufen Fragen über die Nutzung von Social-Media-Kanälen.“

Ganz so einfach ist es aber nicht. Vergewissere dich zuerst, ob deine Aufgabenstellung dir spezifischere Richtlinien mit an die Hand gibt. Dies kannst du auch in einem direkten Gespräch mit deinem Betreuer herausfinden oder vorschlagen. Bei dem Beispiel bleibend: Geht es darum, mehr über die Kosteneffektivität von Influencern im Vergleich zu klassischen Werbebannern aus der Perspektive eines Modeunternehmens herauszufinden? Oder vielleicht doch eher um die User Experience von Benutzern, die einer bestimmten Modemarke folgen und über dessen Instagram Channel möglichst einfach ein Produkt kaufen sollen können?

Tipp: Themen von Abschlussarbeiten sind oft sehr generisch gehalten. Konkretisiere die Fragestellung deshalb so früh wie möglich, um in den folgenden Schritten zielführend arbeiten zu Können.Hierbei kann es helfen, proaktiv mit deinem Betreuer eigene Vorschläge zu diskutieren.

2.    Das „WER“ – Über wen genau möchte ich etwas herausfinden?

Diese Frage ist oft einfacher zu beantworten, aber ebenfalls essentiell möglichst früh festzulegen. Praktische Überlegungen beinhalten die Frage wie man Fragebögen gestalten und die Fragen formulieren sollte; ob, wie, und mit welchem Aufwand man die Zielgruppe erreicht; und welche Relevanz die gesammelten Daten für das Forschungsziel hat.

Beide Punkte werden in späteren Blogartikeln erläutert - die beiden wichtigen Punkte zu diesem Zeitpunkt sind, dass eine Zielgruppe definiert wird, und dass der erwartete Aufwand, diese Gruppe zu erreichen, bereits ausgetestet wurde.

Tipp: Einer der wichtigsten Realitychecks bei der Umfragedurchführung ist, ob die gewünschte Zielgruppe mit den verfügbaren zeitlichen und finanziellen Ressourcen erreichbar ist.